Tipps für eine gute Software-Schulung – Beitragsbild

Wenn du mal wieder deine Mitarbeiter:innen, Kolleg:innen oder Kund:innen auf den neuesten Wissensstand bei einer Software bringen musst, dann lies dir meine Anleitung für ein gelungenes Software-Training durch. Mit meinen Tipps werden deine Lernenden aufmerksam sein und sie werden behalten, was du ihnen nahebringen möchtest. Du kannst die meisten Ratschläge sowohl online, als auch offline verwenden.

Tipp 1: Schülerposition einnehmen

Die oberste Regel für guten Lernerfolg: Fang bei Stunde 0 an. Wenn man eine Weile mit einer Software arbeitet, vergisst man bereits nach kurzer Zeit vor welchen Herausforderungen man ganz am Anfang stand. Nimm dir also Zeit dich durch die einzelnen Schritte selbst durchzuklicken und jedes kleinste Detail zu dokumentieren. Es mag dir in diesem Moment albern vorkommen, aber auch du hast am Anfang nicht gewusst wohin du klicken musstest und was der nächste logische Schritt war. Um deinen Lernenden diese Herausfind-Zeit zu ersparen, schreibe sorgfältig mit.

Tipp 2: Screenshots oder Screencasts

Deine ausführliche Anleitung kannst du visuell unterstützen. Auf diese Weise sieht der Schüler:innen auf den ersten Blick wo er klicken muss. Für Screenshots empfehle ich die Freeware Greenshot, für hochwertige Schulungs-Screencast empfehle ich Camtasia.

Tipp 3: Einfache Sprache

Auch wenn du es mit einer Horde Einsteins zu tun hast, jede sprachliche Hürde verzögert den Lernerfolg. Gerade wenn man es mit neuer Materie zu tun hat, kann einen die Fülle an Informationen überwältigen und dann hilft es enorm, wenn man sich nicht mit unbekannten Begriffen und komplizierten Schachtelsätzen rumschlagen muss. Achte in deinem Skript oder in deinen Live-Erzählungen darauf, dass du deine Schüler nicht überforderst. Es geht schließlich nicht darum, dass du besonders eloquent wirkst, sondern dass deine Lernenden auch tatsächlich etwas lernen – und das sind in der Regel Grundlagen. Das nachfolgende Video zeigt schön, wie man komplexe Sachverhalte mit einfacher Sprache darstellen kann.

Tipp 4: Schulung aufnehmen und wiederverwenden

Mit diesem Tipp sparst du Zeit und kannst deine Schulung, dein Seminar oder dein Training entzerren. Nehmen wir an, dass in deinem Unternehmen ein neues ERP-System eingeführt wurde, mit dem alle Mitarbeiter:innen arbeiten müssen. Auch wenn einige nicht täglich damit arbeiten werden, müssen sie zumindest ihre Urlaubsanträge damit machen. Bei angenommenen 200 Mitarbeiter:innen in deinem Unternehmen ist es unmöglich die Schulung in einer halben Stunde durchzuführen, dabei alle wichtigen Informationen aus dem Stehgreif zu übermitteln und alle Fragen zu beantworten. Darüber hinaus wirst du keinen Termin finden, an dem alle 200 Mitarbeiter:innen Zeit haben. Wenn du stattdessen ein Video erstellst, können deine Mitarbeiter die Schulung on-demand schauen und Fragen schriftlich einreichen, die du in einem gesammelten FAQ beantwortest. Außerdem wird deine Schulung einen besseren Lerneffekt erzielen, wenn die Mitarbeiter:innen sie dann anschauen, wenn sie das neu gewonnene Wissen auch tatsächlich anwenden müssen.

Zusatz-Tipp: Du möchtest sicherstellen, dass alle Mitarbeiter:innen dein Schulungsvideo gesehen haben? Setze ein kleines Quiz, z. B. mit Google Docs, auf, welches Fragen enthält, die man nur beantworten kann, wenn man das Video gesehen hat. Setze zudem eine Deadline bis wann jeder das Quiz absolviert haben muss.

Du benötigst Hilfe bei Schulungsvideos?

Wenn du deine kostbare Arbeitszeit nicht verschenken möchtest, dann greife ich dir zu günstigen Konditionen bei deinen Schulungsvideos unter die Arme. Ich brauche dafür lediglich einen Einblick in deine Software. Wir können in Zusammenarbeit die Schulungsvideos erstellen oder du überlässt mir die ganze Arbeit.

Wenn du noch mehr Inspiration suchst, findest du hier ein fertiges Schulungsvideo von mir: